Die Möglichkeiten der Printwerbung

Die Möglichkeiten der Printwerbung

Obwohl die Konzentration der meisten Werber auf den elektronischen Medien liegt, genießt auch die Printwerbung eine gewisse Aufmerksamkeit. Immerhin gilt sie als der alte Hase in der Branche und behauptet sich somit in einfachen Unternehmen als Platzhirsch bei den Kommunikationsinstrumenten. In der Vergangenheit musste sich die Printwerbung auf Grund der Popularität des Internets und der neuen Medien immer häufiger auf der Abschussrampe wiederfinden. Mittlerweil hat sich dieses Bild einem deutlichen Wandel unterzogen. Die Printwerbung kann immer deutlicher Fuß fassen und hat sich nicht nur bei kleinen Handwerksbetrieben einen Namen machen können. Auch ganz andere Branchen haben vor allem den hohen Stellenwert der Printwerbung für sich entdecken können. Experten unterscheiden zur Verdeutlichung der Möglichkeiten bei der Printwerbung zwischen mehreren Optionen. Grundlegend kann dieser Bereich in vier Sparten aufgeteilt werden. Neben den Zeitungen handelt es sich um die Zeitschriften, die Anzeigenblätter und die Adress- und Fernsprechbücher. Letztere werden oftmals auch mit Jahrbüchern gleichgesetzt. Über die Jahre hinweg konnten sich einzelne Formen als richtungsweisende Lösungen behaupten. So wird die Zeitungswerbung überwiegend durch die Kleinanzeigen dominiert. Gerade an den Wochenenden nehmen diese einen immensen Platz in den einzelnen Zeitungen ein. Zu den umsatzstärksten Bereichen gehören hierbei die Bereiche Personal, Immobilien und auch Pkw. Die meisten Werbetreibenden greifen heute nur noch auf einzelne Elemente der Printwerbung zurück. So wird diese überwiegend als begleitendes Medium angesehen und ergänzt zum Beispiel einen TV Spot oder auch die Werbung im Internet. Während in den klassischen Zeitungen überwiegend Kleinanzeigen in Form von Textmaterialien zu finden sind, konzentrieren sich Zeitschriften auf ansprechende Imageanzeigen mit wirkungsvollen Bildern. Grundsätzlich können die Werber bei der Printwerbung zwischen zwei Optionen wählen. So haben sie die Möglichkeit, die eigene Anzeige direkt in die Zeitung zu integrieren oder letzten Endes diese als lose Beilage zu arrangieren. Die Entscheidung für die genaue Werbeform wird hierbei überwiegend von den Kosten abhängig gemacht, die auf den einzelnen zukommen. Oftmals sind die losen Beilagen mit einem deutlich höheren Kostenaufwand verbunden. Die Printwerbung gilt mittlerweile als eine der kostenintensivsten Werbeformen. So finanzieren sich die meisten Printmedien zur Hälfte über den Verkauf von einzelnen Anzeigen und setzen dementsprechend hoch die Preise an. Zudem müssen Unternehmen bedenken, dass sie mit nur einer einzigen Anzeige meist nur einen sehr kleinen Mehrwert erzielen. Wer die Printwerbung effektiv nutzen möchte, muss diese letzten Endes auch als Hauptelement ansehen. Empfehlenswert sind in diesen Fällen Anzeigenketten, um den Erinnerungswert zu erhöhen.